Praxisbekleidung Arzt und Angestellte

Kleidung für Praxis, Arztpraxis

Ein Praxistag ist lang. Für manch einen beginnt er bereits vor acht Uhr morgens. Ist man selbst der Chef, ist ein hohes Arbeitsethos vonnöten, um ein gutes Vorbild für die Mannschaft abzugeben. Wer harmonisch zusammenarbeitet, erzielt immer bessere Ergebnisse. Von Angestellten wird oft verlangt, dass sie bereits vor der Praxisleitung im Haus sind. Die ersten Patienten rufen sehr früh an, fragen nach Routineterminen, bestellen Rezepte, haben Fragen oder akute Leiden. Der PC muss hochgefahren, die Praxisräume hergerichtet werden. Heutzutage finden sich oft Wasser-, Tee- und Kaffeeangebote für die Wartenden. Alles sollte sauber und aufgeräumt wirken, bevor die ersten Patienten eintreffen. Wurde die Kinderspielecke nicht bereits abends aufgeräumt, wird es nun höchste Zeit. Auch Geräte in den Behandlungszimmern, beispielsweise Ultraschall, müssen eingeschaltet werden. Patientenunterlagen sind herauszusuchen, das vielfältige Zubehör für Blutentnahmen, Urinproben, Wundversorgung und Routineuntersuchungen durch den Arzt ist bereitzulegen. Vom Wattebausch über das Blutdruckmessgerät bis zur Pipette sollte alles an Ort und Stelle sein. 

Ein neuer Arbeitstag hat begonnen. Manche Stunde vergeht in ruhigem Gleichmaß, andere sorgen für so viel Hektik und Stress, dass die Aufgaben scheinbar nicht zu schaffen sind. Doch wie immer wird das Team die Aufregungen mit Bravour meistern und auch diesen Tag erfolgreich zu Ende bringen. All dies erfordert ein hohes Maß an Kontentration. Woran man dabei am allerwenigsten denken möchte, ist die Arbeitskleidung. Einfach und adrett sollte sie sein, falten- und druckfrei sitzen, nicht kneifen und manches aushalten. Medizinische Kleidung ist Industriewäsche, die bei hohen Temperaturen nicht ausbleichen darf. Kein Problem bei strahlendem Weiß, aber die neuen Farbtöne halten diese Behandlung ebenfalls aus. Und sie sehen natürlich sogleich freundlicher aus. Mancher Chef mag Weiß vorschreiben für die Kittel seiner medizinischen Hilfskräfte. Andere nehmen es lockerer und freuen sich über Blau-, Grün- oder Rottöne. Kasacks verbinden Oberteil und Farbe und machen manchen Kittel überflüssig. Andere kombinieren stattdessen Kittel und leuchtendes Poloshirt - auch eine Möglichkeit, fröhlich Farbe zu bekennen. Wichtig sind die Arbeitsschuhe. In den meisten Praxen sind keine speziellen Sicherheitsschuhe erforderlich. Nicht nur Tierärzte ziehen allerdings vorn geschlossene Schuhe einem Paar offener Sandalen vor. Wer möchte, kauft ein Modell mit Fersenriemen, der gegen Herausrutschen schützt.